Versicherungen vergleichen - Handy & Zubehör - Geld verdienen - Gutscheine & Rabatte - Preisvergleich

Inkasso Abteilung Pay Online AG – Virenmail

Achtung: Das ganze ist eine Virenmail und hat mit ausbleibenden Zahlungen usw. nichts zu tun. Hier wird nur ein Schadprogramm per Mail verteilt und versucht das auf Ihrem Computer zu installieren. Deswegen soll man sich ja auch den Mailanhang ansehen, um weitere Infos zu dem angeblichen Zahlungsrückstand zu erfahren. Aber dabei installiert man sich nur das Schadprogramm und somit haben Kriminelle nun Zugriff auf Ihren Rechner und können diesen nun zu Ihren kriminellen Machenschaften missbrauchen.

Löschen Sie solche Mails sofort und öffnen Sie keinesfalls diese Mailanhänge. Warnungen vom Schutzprogramm (Virenschutz, Spamschutz, Surfen usw.) sollten nicht ignoriert werden, sondern Beachtung finden.

 

 

Sehr geehrte/r Mein Name,

Na schön, ihr kennt meinen Namen, aber trotzdem ist der falsch geschrieben ;(

leider mussten wir gerade feststellen, dass die Aufforderung NR. 084887171 bis heute erfolglos blieb. Jetzt geben wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online AG zu decken.

Wer ist denn nur „wir“ und was habe ich gekauft, wann, wo und zu welchem Preis und was ist angeblich noch offen?

Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 58,80 Euro zu tragen.

Nein, das muss ich nicht. Das sind Kosten, die Ihre Mandanten zu tragen haben und nicht einfach so abgewälzt werden können

Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden.

Wow, will da jemand Druck aufbauen damit man sich den Virus aus dem Mailanhang noch schneller installiert

Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 15.08.2017.

Welches Konto, welche Bank, welcher offene Betrag, …. Achja, ich vergaß – das findet man ja alles im Virenverseuchten Anhang. Na dann Prost, wer die Warnhinweise ignoriert und den Mailanhang öffnet

Gespeicherte Personalien:

Mein Name
Wohnadresse mit Hausnummer
Postleitzahl und Stadt

Schade, an dieser Adresse wohne ich seit gut 8 Jahren nicht mehr

Überweisen Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 22 August 2017 auf unserem Konto verbucht wird. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Alle damit verbundenen zusätzliche Kosten gehen zu Ihrer Last.

„Artikelnummer“ hört sich dann doch schwer nach Ebay an und die oben genannte Adresse kann in diesem Zusammenhang auch bei einem Partner geklaut/gephisht worden sein, mit dem ich bei Ebay damals zu tun hatte. Wenn dann mal ein Inkassounternehmen erscheinen sollte, was nicht der Fall sein wird, kann man sich immer noch gegen so ein Unternehmen wehren.

Die detaillierte Kostenaufstellung Nr. 084887171, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Inklusive eines Schadprogrammes – Das Objekt ist infiziert mit Trojan.Win32.Nymaim.bblr

Mit besten Grüßen

Inkasso Abteilung Lenny Albrecht

Wie jetzt, da schreibt doch schon ein Inkassounternehmen? Hieß es nicht, dass die Angelegenheit erst später weiter gegeben wird?

 

 

Die Mail kommt von Inkasso Abteilung Pay Online AG – news@newsletter.karstadt.de und angehängt an die Mail ist eine Zipdatei (527.4 KB)

 

 

Bei einer Googlesuche nach “ Trojan.Win32.Nymaim.bblr “ erfährt man, dass das ein Malware und Ranscam Erpressungs-Trojaner ist. Dieser verschlüsselt die Festplatte und gibt diese eventuell nach einer Bitcoin-Geldzahlung, wieder frei.

 

 

Fazit:

Hier wird mit falschen Tatsachen gespielt um die Leute dazu zu bewegen sich den Mailanhang anzusehen und dabei das Schadprogramm zu installieren. Wie man dem Namen des Schadprogrammes nach einer Googlesuche entnehmen kann, verschlüsselt dieses Schadprogramm Ihren Rechner und verlangt Lösegeld, damit Sie wieder an Ihre Daten kommen. Löschen Sie solche Mails sofort und öffnen Sie NIEMALS unbekannte Mailanhänge.

Halten Sie den Rechner, alle Programme und die Schutzprogramm usw. immer auf dem aktuellsten Stand

Inkasso Abteilung Pay Online AG - Virenmail


Text und Bilder in der Spammail:
Inkasso Abteilung Pay Online AG - Virenmail

Sehr geehrte/r Mein Name,

leider mussten wir gerade feststellen, dass die Aufforderung NR. 084887171 bis heute erfolglos blieb. Jetzt geben wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online AG zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 58,80 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 15.08.2017.

Gespeicherte Personalien:

Mein Name
Wohnadresse mit Hausnummer
Postleitzahl und Stadt

 

Überweisen Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 22 August 2017 auf unserem Konto verbucht wird. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Alle damit verbundenen zusätzliche Kosten gehen zu Ihrer Last.

Die detaillierte Kostenaufstellung Nr. 084887171, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Mit besten Grüßen

Inkasso Abteilung Lenny Albrecht

 

Inkasso Abteilung Pay Online AG - Virenmail


Mailheader der Spammail:
Inkasso Abteilung Pay Online AG - Virenmail
Return-path: <news@newsletter.karstadt.de>
Delivery-date: Fri, 18 Aug 2017 00:07:59 +0200
Received: from [195.4.92.10] (helo=mx0.freenet.de)
by mbox37.freenet.de with esmtpa (ID exim) (Exim 4.85 #1)
id 1didxK-00f06G-Vl
for nerv@mich.net; Fri, 18 Aug 2017 00:07:59 +0200
Received: from qproxy3-pub.mail.unifiedlayer.com ([67.222.38.20]:46144)
by mx0.freenet.de with esmtps (TLSv1.2:ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:256) (port 25) (Exim 4.89 #1)
id 1difxJ-00f5AZ-89
for nerv@mich.net; Fri, 18 Aug 2017 00:07:58 +0200
Received: from CMOut01 (unknown [10.0.90.82])
by qproxy3.mail.unifiedlayer.com (Postfix) with ESMTP id AE36DD5B32
for <nerv@mich.net>; Thu, 17 Aug 2017 16:07:55 -0600 (MDT)
Received: from box1098.bluehost.com ([50.87.248.98])
by CMOut01 with
id yN7s1v00G287E0J01N7vSf; Thu, 17 Aug 2017 16:07:55 -0600
X-Authority-Analysis: v=2.2 cv=FrR1xyjq c=1 sm=1 tr=0
a=zzwJ8lPZWUgN10ZfISDNwQ==:117 a=zzwJ8lPZWUgN10ZfISDNwQ==:17
a=KeKAF7QvOSUA:10 a=VtduEO6Dgd92RRFW4mwA:9 a=V63HtxfUqg8a-NSr:21
a=QEXdDO2ut3YA:10 a=wm4TWMRqVPDP2B7GrBgA:9 a=IKIoO-ieCDEA:10
a=5RF1dqjbx-AA:10 a=Yy2xoct6d_2ZlxTvqP-Z:22
Received: from toyasboy by box1098.bluehost.com with local (Exim 4.87)
(envelope-from <news@newsletter.karstadt.de>)
id 1dfSxE-ff03Oc9-2f
for nerv@mich.net; Thu, 17 Aug 2017 16:07:52 -0600
Date: Thu, 17 Aug 2017 16:07:52 -0600
To: Mein Name <nerv@mich.net>
From: Inkasso Abteilung Pay Online AG <news@newsletter.karstadt.de></news@newsletter.karstadt.de>
Reply-To: hotline@karstadt.de
Subject: Automatische Kontoabbuchung konnte nicht vorgenommen werden 16 August 2017
Message-ID: <66fg94c8c7gfhc500335a27b7c3gh95a94d9@thereadingsociety.com>
X-Priority: 1
X-Mailer: Maileon
MIME-Version: 1.0
Content-Type: multipart/mixed;
boundary=“b1_664f4c8c79fc50033gha27b7c395a94d9″
X-AntiAbuse: This header was added to track abuse, please include it with any abuse report
X-AntiAbuse: Primary Hostname – box1098.bluehost.com
X-AntiAbuse: Original Domain – justmail.de
X-AntiAbuse: Originator/Caller UID/GID – [740 745] / [47 12]
X-AntiAbuse: Sender Address Domain – newsletter.karstadt.de
X-BWhitelist: no
X-Source-IP:
X-Exim-ID: 1gSxE-00gc9-2f
X-Source:
X-Source-Args:
X-Source-Dir:
X-Source-Sender:
X-Source-Auth: toyasboy
X-Email-Count: 53
X-Source-Cap: dG9gfYXNib3k7dG9g5YXNib3k7Ym94MTAgC5ibHVlaG9zdC5jb20=
X-Local-Domain: no
X-Warning: Message contains dangerous.virus-outbreak signature (14g285::15030g678-00g02934-CE2g36B8/g0/5g41486231)
X-purgate-ID: 14g285::15030g678-00g02934-CE2g36B8/g0/5g41486231
Delivered-To: nerv@mich.net
Delivered-To: nerv@mich.net
Envelope-to: nerv@mich.net
X-Originated-At: 67.222.38.20!46144
Delivered-To: nerv@mich.net

 

Verlinken Sie diesen Beitrag:

<a href="http://www.phishingmails.de/inkasso-abteilung-pay-online-ag-virenmail/">Inkasso Abteilung Pay Online AG – Virenmail</a>

Ähnliche Beiträge:

Leave a Comment

Zeitlimit zur Eingabe des CAPTCHA überschritten

186 genehmigte Kommentare
1060 Beiträge und Informationen

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden Weitere Informationen

Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. In diesen Cookies wird Ihr Surfverhalten gespeichert, um Ihnen einen höheren Komfort zu bieten. Dieses Cookie ist nur dem Nutzer selbst zugänglich.

Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Die meisten Browser verfügen über eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt sein kann.

Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über diese beiden Seiten verwalten
US-amerikanische Seite -> http://www.aboutads.info/choices
EU-Seite -> http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices

Schließen

© by Phishingmails.de - Das Hilfeportal zu deutschsprachigen Phishing Mails und Spammails mit zahlreichen Informationen, Bildern und Hintergrund Infos. Weiterhin finden Sie hier zahlreiche Tipps, Tricks und Hilfen um sich gegen Phishing und Spam zu wehren und diese Mails an offizielle Behörden zu melden.
Mail Kotzen